Sitzung 328


Das Glaubenssystem der Duplizität



Samstag, 3. Oktober, 1998 (2) (Gruppe/New York)
Teilnehmer: Mary (Michael), Ben (Albert), Julie (Listell), Merrie (Miora), Rodney (Zacharie) und 11 neue Teilnehmer: Brenden (Brian), Danny (Erich), John (Jason), Val (Caliel), Ana, Harry, Pott, Windschatten, Wayne und zwei Leute ohne Namen.
Elias kommt um 7:01 p.m. an. (Ankunftszeit: 23 Sekunden)

ELIAS: Guten Abend! (Lächelt) Ein Willkommen den neuen Wesen heute abend! Heute abend werden wir das Glaubenssystem der Duplizität erörtern. Wir haben Glaubenssysteme in unseren letzten Sitzungen erörtert, und ich habe erklärt, dass es weniger Glaubenssysteme gibt, als ihr meint, aber noch viel mehr Aspekte, die in diesen Glaubenssystemen enthalten sind, als ihr erkennt. Ich habe die Analogie vom Vogelkäfig angeboten, mit der viele von euch vertraut sind, die für viele Personen im physischen Fokus ziemlich hilfreich gewesen ist, um den Begriff der Glaubenssysteme und ihrer Aspekte und die Wirkung dieser Aspekte von Glaubenssystemen zu verstehen.

Das Glaubenssystem selbst ist, wie ich oft gesagt habe, ein Vogelkäfig. Die Aspekte des Glaubenssystems sind alle Vögel, die im Vogelkäfig enthalten sind. Alle diese Vögel sind ziemlich munter, ziemlich lebendig, haben viel Energie und wirken sich ziemlich aus, gerade so wie ein tatsächlicher Vogel in eurem physischen Fokus, der in einen Käfig sitzt. Er braucht eure Aufmerksamkeit, und er fordert von Zeit zu Zeit auch Aufmerksamkeit. Er braucht Nahrung und Wasser und Pflege und auch eure Aufmerksamkeit und Interaktion. Die Vögel im Käfig des Glaubenssystems - die Aspekte des Glaubenssystems - sind ziemlich ähnlich. Sie fordern auch eure Aufmerksamkeit, und sie wollen wie eure Vögel im physischen Fokus gefüttert werden. Ihr seid ziemlich effizient im Füttern all dieser Aspekte, weil ihr ihnen Aufmerksamkeit schenkt und ihre Energie verstärkt und sie so füttert.

Ich werde auch kurz ausführen, dass es in diesem Bewusstseinswandel darum geht, die Tür zu diesen Vogelkäfigen zu öffnen und den Vögeln zu erlauben zu fliegen. So werden die Glaubenssysteme neutralisiert, wenn die Aspekte des Glaubenssystems - alle Vögel des Vogelkäfigs - in die Freiheit entlassen werden, wobei damit das Glaubenssystem nicht entfernt wird. Ihr gebt den Käfig nicht weg. Ihr leert lediglich den Käfig und beendet die Forderungen des Käfigs und es kann dann sein, dass ihr euch erlaubt, diese Käfige entsprechend eurer eigenen Kreativität als Zierde zu verwenden, und ihr könnt sie auf vielfältige Weise verändern und ihre Energie in effizientere und nützlichere Energie umwandeln.

Deshalb sage ich noch einmal, dass es nicht darum geht, Glaubenssysteme zu entfernen oder Glaubenssysteme zu ändern, sondern diese eure Glaubenssysteme zu akzeptieren, weil sie zu eurem physischen Fokus gehören und nicht aus eurem physischen Fokus entfernt werden können. Sie sind ein Teil seiner Funktion. Ihr habt diese Realität als eine mit Glaubenssystemen geschaffen. Sie gehören dazu. Sie sind eure Realität. Deshalb versuchen wir nicht, sie loszuwerden, sondern sie zu akzeptieren.

Die Annahme eines Glaubenssystems, den Vögeln erlauben, frei zu fliegen, heißt jeden dieser Vögel erkennen und nicht zu beurteilen, weil Annahme bedeutet, Urteile zu unterlassen. Jedes Mal, wenn ihr euch erlaubt, im Nicht-Urteilen voranzukommen, jeden Aspekt eines gegebenen Glaubenssystems betreffend, erlaubt ihr einem Vogel, zu entfliegen, und entlasst einen weiteren Vogel aus dem Käfig.

Das Glaubenssystem der Duplizität ist etwas anders als alle eure anderen Glaubenssysteme, weil dieses Glaubenssystem eng mit allen Aspekten aller eurer Glaubenssysteme verbunden ist. Es gibt kein Glaubenssystem oder keinen Aspekt eines Glaubenssystems, das dieser eine Glaube der Duplizität nicht beeinflusst. Es beeinflusst und wirkt sich auf jede eurer Bewegungen aus. Dies ist das Glaubenssystem von gut und schlecht und richtig und falsch, und dieses Glaubenssystem hängt sich an jeden Aspekt jedes anderen Glaubenssystems an. Es gibt keine Handlung, die du im physischen Fokus schaffst, bei der dieses besondere Glaubenssystem nicht eine Rolle spielt. Sogar bei den kleinsten Schöpfungen, die ihr im physischen Fokus machen könnt, schließt ihr das Glaubenssystem der Duplizität mit ein.

Da ihr euch entscheidet, am Morgen zu erwachen, wird das Wie des Erwachens von Duplizität beeinflusst. Jede Bewegung, die ihr im physischen Fokus schafft, wird von diesem Glaubenssystem beeinflusst -, ob ihr euch mit einer bestimmten Kleidung, mit bestimmten Arten von Schuhen, wie ihr sie anziehen sollt, in welcher Reihenfolge ihr sie anziehen sollt! Wie ihr euer Haar bürsten sollt, wie ihr euer Frühstück essen sollt, ob ihr euer Frühstück essen sollt! Jede Bewegung - wie ihr euren Körper dazu verwendet, durch euer Zimmer zu gehen. Zeigen eure Füße in die richtige Richtung? Ist das gut oder ist das schlecht? Zeigen eure Füße zueinander und berühren sie einander? Das soll schlecht sein! Zeigen eure Füße voneinander weg? Das soll schlecht sein! Zeigen deine Füße gerade nach vorn? Das soll gut sein! Das alles sind Urteile. Das alles ist Duplizität. Das sind sehr kleine Beispiele für die Besonderheiten des Glaubenssystems der Duplizität, aber dieses Glaubenssystem wirkt sich viel mehr aus als die Richtung eurer Füße, weil sich dieses Glaubenssystem ziemlich auf euch auswirkt und wie ihr euch betrachtet und wie ihr mit euch interagiert, und wie ihr mit anderen Personen interagiert.

Dies ist das Glaubenssystem, das am meisten dazu beiträgt, dass Urteile gefällt werden, wobei positiv und gut auch ein Urteil ist. Es ist schlecht oder negativ entgegengesetzt. Es ist nicht weniger ein Urteil als wenn ihr etwas für unannehmbar hält. Es ist auch ein sehr heimtückisches Urteil, und darin besteht die Tarnung der Duplizität, denn sie ist ziemlich wandelbar. Sie passt sich allen euren Tarnungen, allen euren Glaubenssystemen, allen euren Gedanken und Gefühlen an und kann sich auf viele verschiedene Formen anpassen, die ziemlich täuschen können.

So bildet ihr Urteile: gut und richtig und akzeptabel und rechtfertigt damit alle eure eigenen Urteile. Ihr rechtfertigt damit euren Mangel an Annahme von euch und von anderen Personen, was auch ziemlich von Angst ausgelöst wird. Ihr fürchtet euch vor dem Unbekannten, aber das Unbekannte durchbricht den Schleier von euch, wodurch ihr euch als ihr selbst erkennt.

Aber ihr habt in dieser Dimension den Schleier der Trennung geschaffen und ihr habt vergessen, was ihr als Wesen seid. Ihr habt die Ganzheit eures Wesens, alle eure Fähigkeiten und eure Großartigkeit vergessen und dadurch ist es unbekannt und unvertraut geworden. Es fällt euch nun schwer, euch in den Bereich der Unvertrautheit zu begeben.

Duplizität hält dich im Vertrauten, im Unbequemen, und bestätigt sich selbst! Dieses Glaubenssystem ist so sehr gefüttert worden, dass es keinen wirklichen Vogel gibt, der der Größe dieses besonderen Vogels entsprechen würde! Keine Kreatur auf eurem Planeten entspricht der Größe dieses besonders gut genährten Vogels. Dieser Vogel wechselt seine Farben ziemlich leicht. Er kann auch seine Größe ändern, so dass er euch erscheinen kann, nicht zu erscheinen", und ihr euch sagt: "ich habe diesen Vogel erkannt, ich habe diesen Vogel frei gesetzt, und ich muss mich nicht mehr mit diesem besonders monströsen Vogel auseinandersetzen!", aber ihr seht nur nicht, dass sich dieser monströse Vogel getarnt hat und vorläufig unsichtbar ist, um euch zu entwischen und euch irrezuführen und denken zu lassen, dass er weg ist. Wenn ihr glaubt, dass er verschwunden ist, könnt ihr alle Aspekte aller eurer anderen Glaubenssysteme aufrechterhalten und direkt mit euren eigenen Rechtfertigungen fortfahren.

(Heiter) Der Vogel Rechtfertigung verträgt sich ziemlich gut mit dem Vogel Duplizität! Sie haben eine ziemlich starke Beziehung miteinander und können ziemlich oft miteinander gesehen werden! Deshalb ist, wo einer lauert, der andere nicht weit weg! (Gelächter)

Eine Abwehrhaltung ist ein weiterer Aspekt der Rechtfertigung. Ihr habt so viele Vögel in diesem Bereich geschaffen, dass ihr auf andere Personen und ihre Handlungen schauen und euch selbst gegenüber euren Wert, eure Güte, eure große Annahme aller anderer Dinge und anderer Personen feststellen könnt. Ihr könnt euch mit euren Rechtfertigungen sehr bestätigen, aber das kommt vom Mangel an Selbstannahme. (Jemand öffnet die Tür hier) Tritt ein!

Wenn ihr euch selbst zuwenig annehmt, projiziert ihr das automatisch nach außen auf andere Personen. Es ist, wie ich schon einmal ausgeführt habe, wie ein Ball, der einen Hügel hinunterrollt und schneller und schneller wird.

Alles, was ihr machen müsst, ist, diesem Ball einen kleinen Stoß zu geben, worauf er seine Geschwindigkeit und seine Energie und seine Beschleunigung selbst entwickeln wird und euch mitnimmt, was aber nichts außerhalb von euch selbst ist. Das ist ein Aspekt von euch, weil es eure Glaubenssysteme sind und eure Glaubenssysteme eure Wahrnehmung schaffen, und eure Wahrnehmung eure Realität schafft.

Eure Wahrnehmung ist, eine Tasse steht auf eurem Tisch. Jeder von euch sieht diese Tasse anders. Es können sehr kleine Unterschiede im Sehen sein, aber jeder von euch wird eine etwas andere Tasse wahrnehmen und so ist die Tasse in Wirklichkeit, wie ihr sie wahrnehmt. Sie ist nicht unabhängig von euch. Sie ist ein Ding, das ihr geschaffen habt. Deshalb ist, wie ihr sie wahrnehmt, ihre Realität.

Also hat jeder von euch verschiedene Wahrnehmungen eurer Realität. Diese sind nicht weniger real als jede andere Wahrnehmung von Realität. Sie sind anders, aber in euren Glaubenssystemen - und der Vogel der Duplizität schleicht wieder einmal um die Ecke! - glaubt ihr automatisch, dass eure eigene Wahrnehmung absolut und die Wahrheit ist und alle anderen Personen dasselbe wahrnehmen, was ihr wahrnehmt, weil ihr die Realität wahrnehmt, und wenn sie nicht wahrnehmen, was ihr wahrnehmt, sie die Realität nicht wahrnehmen! Absolut!

Ganz unrichtig, weil ihre Wahrnehmung auch Realität ist! Und so kommt Duplizität noch einmal ins Spiel und bietet euch eine Erklärung an und sagt zu euch: "Also gut. Ich kann diese Vorstellung akzeptieren. Ihre Realität ist ihre Realität für sie selbst, aber es ist nicht Realität! Es ist lediglich ihre Realität für sie selbst. Es ist ihre Wahrnehmung, und es ist deshalb ihre Realität. Es ist nicht meine Realität und nicht DIE Realität, aber es ist ihre Realität."

(Heiter) Weil ihr alle ganz genau wisst, dass es "die Realität" gibt, die unabhängig von deiner Realität oder deiner Realität oder deiner Realität (er sieht verschiedene Leute an) ist, weil alle eure Realitäten lediglich eure Realitäten sind, es aber eine unabhängige Realität gibt, die DIE offizielle Realität ist. Natürlich kann keiner von euch die offizielle Realität wahrnehmen, weil sie euch allen entwischt, weil ihr sehr damit beschäftigt seid, eure eigene Realität (Gelächter) wahrzunehmen und eure Aufmerksamkeit in diesem Bereich zu halten!

Aber ihr seid ziemlich gut vorangekommen und gestattet euch diese Erklärung, mit der ihr es euch gemütlich macht und zu euch sagt: "Es ist nicht wichtig, dass eine andere Person unterschiedlich wahrnimmt, weil ihre Realität ihre Realität ist." Nein, es gibt keine „offizielle Realität“.

Es gibt eine kollektive Gemeinsamkeit einer geschaffenen Vorstellung der Realität, an der ihr alle teilhabt und deshalb jeder von euch ein Objekt wahrnimmt, das ihr als eine Tasse bezeichnet, obwohl jede Tasse anders ist. Es wurde nicht eine Tasse auf euren Tisch gestellt. Es stehen viele Tassen auf eurem Tisch, die denselben Raum einnehmen, die alle gleich Realität sind, und jeder von euch schafft so jede Tasse. Ich habe dieses Beispiel schon einmal gebracht, aber in Verbindung mit diesem Thema der Duplizität ist es zweckdienlich, dieses spezielle Beispiel mit der Tasse zu wiederholen, weil ihr euch damit gedanklich klar vorstellen könnt, wie ihr eure eigene Duplizität tarnt.

Ihr beurteilt die Wahrnehmungen anderer Personen, weil sie nicht die gleichen wie eure sind. Ihr könnt andere Personen damit zu entschuldigen versuchen, dass ihr ihnen „ihre Wahrnehmung erlaubt", aber in Wirklichkeit urteilt ihr. Das Urteil ist nicht Annahme, und um Annahme geht es.

Jeder von euch in diesem Forum trifft auf andere Personen, mit denen es sein kann, dass ihr Konflikte auf unterschiedliche Weise erlebt. Sogar was die Art des Konflikts betrifft, bedient ihr euch der Duplizität, wenn ihr meint, dass bestimmte Konflikte wichtiger oder größer oder stärker oder schlechter als andere Konflikte sind. Sie alle sind Konflikte. Es ist nicht wichtig. Ihr entscheidet euch nur in Reaktion auf eure Duplizität, verschiedene Grade des mit euren Konflikten verbundenen Dramas zu schaffen. Wenn es sich um sehr, sehr schlimme Konflikte handelt, schafft ihr sehr starkes Drama! Bei kleinen Konflikte drückt ihr euch in Bezug auf sie zurückhaltender aus. Zu bestimmten Zeiten kann es sein, dass ihr mit intensivem Drama auf eure Konflikte reagiert und das schafft, was ihr als Wutanfälle bezeichnet! (Gelächter) Weil das ziemlich ausdrucksstark und kreativ ist und sich auch ziemlich stark auf die Situation auswirkt, wie wir alle wissen! Wenn ihr einen Wutanfall inszeniert, ändert das sofort die Realität des Konflikts. Ich denke nicht! (Lacht, gefolgt von Stille)

Das ist jetzt ziemlich interessant gewesen! Ich denke wirklich nicht! (Lachen) Weil ich keinen Gedankenprozess habe! (Lautes Lachen - Elias haut sich ab)!

Das Glaubenssystem der Duplizität ist für den Bewusstseinswandel sehr wichtig, dass ihr dieses spezielle Glaubenssystem ansprecht und seine Wirkung auf jeden Aspekt eures Fokus und auf alle eure Handlungen erkennt. Viele Personen erkundigen sich, "wie können wir in Richtung Frieden und Liebe und Änderung unserer Realität vorankommen?" Selbstannahme und die Annahme des Glaubenssystems der Duplizität und das Neutralisieren dieses speziellen Glaubenssystems wirkt sich auf alle eure anderen Glaubenssysteme aus und wird als Nebenprodukt automatisch erlauben, alle eure anderen Glaubenssysteme leichter zu akzeptieren.

Jedes Mal, wenn ihr irgendwie urteilt, spielt Duplizität mit. Ich fordere jeden von euch heraus, an nur einem Tag in eurem Fokus darauf zu achten, wie oft ihr Duplizität einsetzt. Ihr werdet überrascht sein, weil ihr dieses Glaubenssystem dauernd benutzt!

Wir werden eine Pause machen, und ihr könnt Fragen stellen, wenn ihr wollt ... und, wenn ich will, antworte ich auf eure Anfragen! (Grinst und lacht) Ich werde in Kürze in eure angenehme Gesellschaft zurückkehren.

Pause 7:37 p.m.
Wiederbeginn 8:12 p.m. (Ankunftszeit: 9 Sekunden)

Vics Notiz: Wieder muss ich raten, wer Fragen stellt, und versuchen, die Stimmen zu erkennen, die ich schon gehört habe. Es wäre wirklich hilfreich, wenn ihr eure Namen angeben würdet!

ELIAS: Wir setzen fort, und ihr könnt eure Fragen stellen, wenn ihr euch so entscheidet.

MERRIE: Elias, wie geht es dir?

ELIAS: So wie immer! (Grinst, und Gelächter)

MERRIE: Ich weiß, dass du viel über unsere Glaubenssysteme gesagt hast und dass es wirklich wichtig ist, dass wir uns mit den Glaubenssystemen beschäftigen, und ich weiß, dass wir es waren, die diese Glaubenssysteme geschaffen haben, und ich frage mich, warum es notwendig ist, sie zu ändern. Ich nehme an, dass sie uns nicht mehr wirklich von Nutzen sind, aber wie hilft uns das, sie zu ändern?

ELIAS: Zuallererst lasst mich euch sagen, dass ihr die Glaubenssysteme nicht ändert. Ihr geht nur in die Richtung, die Glaubenssysteme zu akzeptieren. Das ist ein Unterschied.

In euren Gedankenprozessen glaubt ihr für euch, dass, wenn ihr eure Glaubenssysteme ändert, dies eure Realität beeinflussen und in eurer Realität mehr Effizienz bringen wird.

In Wirklichkeit ist, was ihr mit der Änderung eines Glaubenssystems bewirkt, das Glaubenssystem nicht zu ändern! Das Glaubenssystem bleibt. Ihr ändert nur eure Wahrnehmung oder sozusagen euren Gesichtspunkt. Ihr habt eure Augen von einem Aspekt des Glaubenssystems zu einem anderen Aspekt des Glaubenssystems bewegt, aber der erste Aspekt, den ihr betrachtet habt, bleibt weiter im Käfig. Ihr richtet nur eure Aufmerksamkeit nicht noch länger auf diesen speziellen Vogel. Ihr richtet eure Aufmerksamkeit auf einen anderen Vogel.

Manchmal betrachtet ihr denselben Vogel weiter, aber verschiedene Seiten desselben Vogels. Anfangs betrachtet ihr den Kopf des Vogels und dann wendet ihr im Versuch, "euer Glaubenssystem zu ändern," eure Aufmerksamkeit auf den Schwanz des Vogels, oder ihr beschäftigt euch mit den Farben des Vogels oder der Größe des Vogels.

Der Vogel fährt fort, im Käfig zu bleiben. Das Glaubenssystem bleibt dasselbe. Ihr bewegt lediglich eure Aufmerksamkeit in verschiedene Richtungen. Das ändert eure Wahrnehmung, aber es ist nicht das Annehmen eines Glaubenssystems.

Beim Annehmen eines Glaubenssystems geht es darum, nicht das Glaubenssystem, sondern das Urteilen zu entfernen. Wenn ihr aufhört zu beurteilen, wirkt ihr euch auch sehr auf euren Konflikt, den ihr in euch und miteinander erzeugt, aus. Darum geht es, weil in diesem Bewusstseinswandel schafft ihr eine neue Art der Realität.

Damit will ich nicht sagen, dass ihr mit der Vollendung dieses Bewusstseinswandels eure physische Form ändern werdet, und ihr euch über euren Planeten als fremde, ungewöhnlich aussehende kleine Kreaturen bewegen und euch von seltsamen Pflanzen ernähren werdet, und die Gesamtheit eures Planeten und eurer Existenz in diesem physischen Fokus auf derlei Art radikal geändert werden wird, sondern dass sich die Gesamtheit eurer Realität auf eine andere Art ändern wird. Diese Änderungen sind sozusagen ziemlich radikal.

Wie ihr eure Realität, wie sie jetzt aufgebaut ist, wahrnehmt, wird geändert werden. Eure Realitätsstruktur wird anders sein. Ich habe einmal Information dazu gegeben, und ich habe den Anwesenden gesagt, dass ich diese Information nicht oft wiederholen werde, weil das in die Richtung davon geht, was ihr als Voraussagen wahrnehmt, und ich das nicht unterstützen möchte, weil das ein weiteres Glaubenssystem ist.

Ich habe schon früher Informationen bezüglich des Bewusstseinswandels gegeben und wie er eure Realität auf eine bestimmt sehr radikale Art verändern wird, aber ich will auch nicht eure Glaubenssysteme in den Bereichen von Prophezeiungen und Kristallkugeln und Voraussagen unterstützen, weil alle Handlungen, wie ihr wisst, Wahrscheinlichkeiten und deshalb nicht festgelegt sind. Sie sind jeden Moment sehr veränderbar und obwohl einige Wahrscheinlichkeiten in ihrer Aktualisierung in diese spezielle physische Dimension wahrscheinlicher als andere Wahrscheinlichkeiten sind, sind sie Wahrscheinlichkeiten. Deshalb stehen sie nicht absolut fest. Es gibt nichts Absolutes! Ihr wollt Absolutes, aber es gibt nichts Absolutes!

Dabei erlaubt euch eure Annahme eurer Glaubenssysteme, eine Meinung zu haben, die eure Glaubenssysteme betrifft, dass ihr euch entscheiden könnt, euch innerhalb ihrer oder nicht innerhalb ihrer zu bewegen, aber ihr verbindet keine Beurteilung mit ihnen. Es gibt kein richtig oder falsch oder gut oder schlecht, das eure Wahl beeinflusst. Sie werden lediglich als Wahlmöglichkeiten gesehen, wodurch ihr euch ungeheure Freiheit gewährt, und genau darum geht es.

Weil ihr mit der Ausrichtung an diesen Glaubenssystemen und allen Aspekten dieser Glaubenssysteme und allen euren Urteilen, die zu diesen Aspekten der Glaubenssysteme gehören, euch im eigenen Ausdruck, in eurer Selbstannahme und in eurer Kreativität einschränkt. Ihr beschränkt euch und deswegen öffnet ihr, sobald ihr euch erlaubt, Glaubenssysteme zu akzeptieren, nicht nur die Tür, damit die Vögel entfliegen können, sondern ihr öffnet auch die Tür für die Freiheit eurer eigenen Kreativität und eures eigenen Ausdrucks.

Ihr seid auf der Hut. Ihr erlaubt euch die Freiheit eures Ausdrucks nicht, weil ihr fürchtet, wie ihr von einer anderen Person gesehen werdet. Ihr passt auf, was ihr sagt, welche Energie ihr aussendet, wie ihr denkt, weil ihr euch bewusst seid, dass Gedanken Energie sind, und obwohl sich andere Personen mit euch nicht telepathisch verständigen und nicht Gedanken lesen können, wisst ihr, dass sie auf irgendeine subjektive Art sich eurer Energie bewusst sind, die ihr über eure Gedanken aussendet, was als von eurer physischen Form zu anderen Personen hin projizierte Energie übersetzt wird.

Und täuscht euch nicht in dem Gedanken, dass andere Personen sich nicht eurer projizierten Energie bewusst sind! Es ist dazu nicht nötig, Energie physisch zu sehen oder zu hören oder zu berühren, um zu wissen, dass es sie gibt und dass sie verwendet wird.

Ihr habt alle Erfahrungen mit anderen Personen gemacht, in denen ihr wisst, was eine andere Person denkt, auch wenn sie nichts sagt. Es kann sein, dass ihr euch nicht dauernd diese Erfahrung erlaubt, aber ihr habt sie in eurem Fokus alle gemacht. Nicht eine Person hat diese spezielle Handlung nicht erfahren! Sie ist natürlich für euch. Sie ist Ausdruck eurer inneren Sinne, die natürlich für euch sind. Ihr öffnet euch nur nicht dauernd, um diese inneren Sinne aktiv zu nutzen, aber unabhängig davon, ob ihr die Arbeit der inneren Sinne bemerkt, sind sie aktiv und ihr erlaubt euch gelegentlich, ihre Aktivität zu erkennen.

Deshalb seid ihr euch bewusst, dass es nicht wichtig ist, dass sich eine andere Person euch gegenüber physisch hörbar ausdrückt. Ihr seid euch ihrer Energie und ihrer Gedanken bewusst.

(Fest) Es gibt keine Geheimnisse innerhalb der Wesen!

Ihr könnt euch im physischen Fokus hereinlegen und täuschen, dass ihr die Fähigkeit habt, Geheimnisse vor anderen Personen zu haben, aber innerhalb der Wesen gibt es keine Geheimnisse, weil es keine Urteile gibt. Damit ist es nicht wichtig, was zu erschaffen ihr euch entscheidet! Ihr habt eure Geheimnisse, weil ihr Duplizität habt und dieses Glaubenssystem benutzt. Ihr müsst nichts verschweigen, wenn ihr kein Urteil fällt, dass ihr etwas schlechtes oder unannehmbares gemacht habt oder dass ihr fürchtet, dass andere Personen euch verurteilen, womit ihr auch schon eure eigene Schöpfung verurteilt habt! Ihr habt euch eurer eigenen Freiheiten wegen für diesen Bewusstseinswandel und die Auseinandersetzung mit diesen Glaubenssystemen entschieden.

Wie oft denkt ihr doch, wie sehr befreiend es wäre, sich ohne Beschränkung ausdrücken zu können? Und wenn ihr Glaubenssysteme akzeptiert, hört ihr auf zu beurteilen, und könnt euch deshalb in allen euren Schöpfungen, Gedanken und Gefühlen und in jede Richtung aller eurer Ausdrücke entfalten, weil es nicht wichtig ist. Es wird anderen Personen nicht schaden, weil sie nicht beurteilen werden, und es wird euch nicht schaden, weil ihr nicht beurteilen werdet, und darauf kommt es an.

MERRIE: Danke.

ELIAS: Wenn du willst, kannst du Michael um die Information fragen, die ich früher in einer unserer Sitzungen angeboten habe, in der ich kurz die Änderungen der Realität erklärt habe, die im Bewusstseinswandel und nach seiner Vollendung erreicht werden. (Dies ist Session 233, 2.11.97) Und, gerne geschehen.

Rodney: Etwas als schön anzusehen, ist das kein Urteil? Und wenn das ein Urteil ist, wo ist dann die Duplizität?

ELIAS: Ja, das ist ein Urteil, und das wäre ein Ausdruck von Duplizität, weil wenn ihr etwas als schön ansieht, vergleicht ihr mit etwas anderem, das nicht schön ist, und damit nehmt ihr Duplizität herein.

Wie ich gesagt habe, seht ihr eure Duplizität nur, wenn ihr Negatives bemerkt, oder etwas das ihr als böse, unannehmbar oder falsch anseht. Das bekommt eure Aufmerksamkeit, und ihr erkennt, dass ihr euch in Richtung Duplizität bewegt, weil euch das offen-sichtlich zu sein scheint, dass es ein Urteil ist. Ihr bemerkt ein Urteil nicht so leicht, wenn ihr meint, dass ein Ding gut oder richtig oder schön oder positiv ist. Das entspricht der Duplizität sehr.

Rodney: Es klingt fast so, als würde das dem Leben etwas Saft nehmen!

ELIAS: Nein. Es scheint euch derzeit so zu sein, weil ihr in das Glaubenssystem der Duplizität eingetaucht seid und es gewohnt seid.

Ich spreche zu euch von Heiterkeit - die in eurer Interpretation und in eurem Verständnis als großes Glück übersetzt wird - und Schönheit. Wenn ich zu euch von Heiterkeit spreche, meine ich nicht Glück. Das ist eine Emotion. Ich spreche zu euch nicht von Schönheit in den Begriffen, die ihr im physischen Fokus versteht. Ich rede von Befreiung und von Freiheit, was nicht unbedingt mit einer Emotion einhergeht, ihr übersetzt das erst in eine Emotion.

Also; Ich sage nicht, dass eure Emotionen schlecht sind! Ihr habt diese besondere Dimension geschaffen, um Emotion und Sexualität zu erfahren. Deshalb sind sie nicht schlecht. Es ist das, was ihr für die Erfahrung in physischer Form geschaffen habt. Einiges eurer Realität hat nicht unbedingt etwas mit Emotion oder Sexualität zu tun, ist aber doch Realität und kann in eure Realität integriert werden.

Darum geht es beim Bewusstseinswandel, euer Bewusstsein auszudehnen und euch die Fähigkeit zu erlauben, mehr in eure physische Erfahrung zu integrieren, mehr vom Wesen und vom Ausdruck des Wesens und der Erinnerung an das Wesen in euren physischen Ausdruck und eure physischen Fokusse in eure gewöhnliche Realität. Ich verstehe unter gewöhnlich nicht, was ihr automatisch damit verbindet, nämlich banal, sondern dass das eure Routine ist, sozusagen euer Alltag, und in dieser alltäglichen Realität könnt ihr viel mehr Freiheit und einen viel größeren Raum für euren eigenen Ausdruck unterbringen.

In diesem Bewusstseinswandel werdet ihr nicht aufhören, Emotion zu haben! Das ist sozusagen eine Grundeinheit dieser speziellen Dimension. Deshalb werdet ihr fortfahren, Emotion zu erfahren, aber ihr werdet die Emotion eurer Wahl erleben. (Emphatische Pause)

Derzeit wählt ihr die Emotionen, die ihr erfahrt, aber ihr seht euch nicht als die, die wählen. Ihr seht eure Realität und wie ihr eure Realität erschafft, nicht. Deshalb ist eure Wahrnehmung, dass ihr nicht immer eure Realität erschafft und bestimmte Elemente eurer Realität als Auswirkung der Schöpfungen anderer Personen erfahrt, oder sie euch zugemutet werden, oder dass ihr Opfer der Schöpfungen oder Situationen anderer Personen seid.

Wenn ihr im Bewusstseinswandel voranschreitet und euch ein größeres Bewusstsein erlaubt, euer Bewusstsein verbreitert und eure Peripherie ausdehnt, erlaubt ihr euch, die Fülle eurer Emotionen und eurer Sexualität zu erfahren, die ihr in dieser Dimension geschaffen habt, und ihr werdet wissen, warum und wie ihr jede Ausrichtung und jedes Ereignis erschafft.

Ihr werdet euch nicht mit eurer Schöpfung überraschen, weil ihr verstehen werdet, warum ihr sie erschafft. Das heißt nicht, dass ihr keine Überraschungen in dieser physischen Dimension erleben werdet, denn ihr werdet euch weiterhin überraschen, aber nicht in den Bereichen, in denen ihr keine Überraschung wünscht.

Rodney: Danke.

ELIAS: Gern geschehen.

Rodney: Ich habe noch eine Frage! (Gelächter) Unten in Washington D.C. gibt es einen ziemlich großen Vogelkäfig, der "unpassendes sexuelles Verhalten" genannt wird. (Gelächter) Viele Vögel sind in diesem Käfig!

ELIAS: Ah! Das ist ein Aspekt des Vogelkäfigs, den wir vor kurzem erörtert haben, von Beziehungen! Das sind nicht Vogelkäfige. Das sind Vögel in den Käfigen! (Grinst)

Rodney: Hat diese Angelegenheit eine solche Bedeutung - ich rede über die Diskussion auf nationalem Niveau über dieser Art von Beziehungen. Das ist ziemlich neu und einmalig für dieses Land - ist das irgendwie ein Teil dieses Bewusstseinswandels?

ELIAS: Unbedingt; Ja. Das gibt dem Massenbewusstsein Energie, und bringt viele Personen zu Wahrnehmungen, die sie früher nicht hatten, und dazu, in vielen Bereichen und vielen Richtungen mehr zu akzeptieren, weil je mehr diese politischen Personen Aufmerksamkeit in diese Richtung ziehen und eure Fokusse auf die Unakzeptierbarkeit eines bestimmten Benehmens hinweisen, umso stärker beeinflussen sie innerhalb des Bewusstseins die Zuwendung von Energie für alle von euch, alle Verhalten im physischen Fokus mehr zu akzeptieren in der Erkenntnis, dass es nicht wichtig ist.

Deshalb sage ich euch, dass es in eurem physischen Fokus oft vorkommt, dass der Ausdruck der Massen und Massenbewegungen auftreten können, die mit euren Begriffen oberflächlich in einer Richtung gehen zu scheinen aber in Wirklichkeit etwas ganz anderes schaffen, und das, was sie schaffen, kann für euch alle en masse ziemlich nützlich sein.

Rodney: Würdest du das auch über das gegenwärtige ökonomische Klima der Welt sagen?

ELIAS: Dies entspricht auch der Information dieser einen Sitzung, von der ich gesagt habe, dass ihr sie erhalten könnt, die ich über die Änderung eurer Realität in diesem Bewusstseinswandel und seiner Vollendung angeboten habe, weil das ein Beginn ist, der diesen Bewusstseinswandel und die Veränderung eurer Realität beweist. Er wird eine ziemlich starke Wirkung haben!

In euren gegenwärtigen Begriffen muss es durch eure Glaubenssysteme und in eurer Duplizität nicht unbedingt "besser zu werden" scheinen, weil wenn es in seinen akzeptierten Zustand zurückkehrt, wird es die zukünftigen Wahrscheinlichkeiten nicht ändern, die euren ökonomischen Status und euer Tauschsystem ändern, die zukünftig ziemlich anders sein werden!

Rodney: Danke.

ELIAS: Bitte sehr.

Frau: Könnte ich deine Energie fühlen, wenn ich dich berühre?

ELIAS: Wenn du dir erlaubst, dafür offen zu sein. Ich schicke Personen keine Energie, weil das eine Einmischung wäre, aber du kannst sie annehmen, wenn du dich dafür entscheidest.

Frau: Ok. Darf ich?

ELIAS: Du darfst. (Sie rückt näher)

Frau: Wo soll ich dich berühren?

ELIAS: Es ist nicht wichtig! (lacht) (Sie ergreift Marys Hände; Es gibt eine 20 Sekunden lange Pause) Ich schenke dir große Zuneigung.

Frau: Danke.

ELIAS: Gern geschehen.

MERRIE: Elias, ich würde gerne den Wesensnamen und die Familie von meinem Freund hier kennen.

Vics Notiz: Hier sagt Rodney einen Namen, den ich nicht verstehen kann, und Merrie wiederholt den Namen, aber ich kann ihn noch immer nicht verstehen.

ELIAS: Wesensname, Brian. Wesensfamilie, Sumafi; Ausrichtung, Sumari. (Nach Mary ist dies Brendens Wesensname)

MERRIE: Danke dir, Elias.

ELIAS: Bitte sehr.

VAL: Kann ich die gleiche Frage stellen?

ELIAS: Wesensname, Caliel; C A L I E L. (ausgesprochen Ka-Leel') Wesensfamilie, Sumari; Ausrichtung, Ilda.

VAL: Danke dir sehr.

ELIAS: (Zu Danny) Wesensname, Erich; E R I C H. Wesensfamilie, Sumafi; Ausrichtung, Gramada. Sei willkommen, Kleiner! (Lächelt)

DANNY: Danke dir. (Danny ist 11 Jahre alt)

ELIAS: Bitte.

Vics Notiz: Ich würde gerne jedem für das laute Nennen ihrer Namen in dieser Sitzung danken! Tatsächlich ist die einzige Person, die ihren Namen nennt, Rodney, und seine Stimme kenne ich ohnehin! Danke für die Mühe, Rodney, und für die Anmerkungen, Mary!

MERRIE: Elias, kann ich eine Frage für Michael stellen?

ELIAS: Wenn du dich dafür entscheidest.

MERRIE: Ich will! Ich fragte mich, ob es irgendetwas gibt, das du mir für Michael mitteilen könntest weil Michael jetzt eine schlimme Zeit durchmacht.

ELIAS: Michael versteht Glaubenssysteme und die Annahme von Glaubenssystemen schnell und so ist er sich auch seiner eigenen Entscheidungen Interaktionen betreffend bewusst. Ich sage dir, dass du ihm mitteilen kannst, dass er die Entscheidungen einer anderen Person nicht bewirken kann. So groß der Wunsch einer Person auch sein mag, kann sie eine andere Person nicht zu einer bestimmten Wahl veranlassen. Jede Person schafft ihre eigenen Entscheidungen. Es kann sein, dass du eine andere Person beeinflussen kannst, aber jede Person entscheidet letztlich selbst.

Ich verstehe das emotionale Mitleid, das du Michael gegenüber zum Ausdruck bringst. Ich bin mir auch des emotionalen Ausdrucks bewusst, den Michael jetzt in sich erfährt und schafft. Oft wünscht ihr, bestimmte emotionalen Erfahrungen ungeschehen zu machen, weil ihr sie als unbequem und schlecht anseht; ... Was mit unserer Diskussion heute Abend viel zu tun hat!

Wenn er dabei das Wissen des Selbst und das Verständnis, dass andere Personen ihren Ausdruck selbst schaffen, mehr und mehr akzeptiert ... so ist es deswegen nicht unbedingt notwendig, diesem zu erlauben, in euer Energiefeld einzudringen. (Gutes Beispiel dafür, dass Mary mit dem Gesagten nicht ganz einverstanden ist und dies sichtbar wird!)

Ich habe die Visualisierung und den Austausch mit Michael zuvor angeboten, damit Ausdruck und nicht Übergriffe zugelassen werden. Er kann diese Übung und diesen Fokus seiner Aufmerksamkeit nutzen, was hilfreich sein kann.

Es hilft auch, die Vorgänge in den Bildern zu erkennen, die geschaffen werden. Es gibt keine Zufälle! Es gibt Gründe, warum ihr alle eure Wahrscheinlichkeiten schafft. Michael ist kein Opfer, und er ist sich dessen bewusst. Aber ihr könnt wissen, kein Opfer zu sein, und trotzdem Emotion übergreifen lassen! Eure physische Dimension basiert auf der Erfahrung von Emotion! Manche der Emotionen, die ihr erschafft, sind unbequem, aber sie sind nicht schlecht. Sie bewegen sich lediglich durch Wahrscheinlichkeiten.

Manche eurer unbequemen Emotionen bei Erfahrungen sind die Zähigkeit der Energie, durch die ihr euch bewegt, und ihr nehmt diese als schmerzvoll oder unbequem wahr, aber, wenn ihr euch durch die Zähigkeit bewegt, kommt ihr frei heraus. Die Zähigkeit ist temporär. Emotionen, Schmerzgefühle sind zähe Energie.

MERRIE: Danke, Elias. Ich glaube, dass ich das Band wechseln muss. Einverstanden?

ELIAS: Gut. Wir machen Pause, wenn ihr das wollt, und machen weiter oder wir können aufhören. Was meint ihr?

MERRIE: Ich will die Entscheidung nicht für alle treffen! (Gelächter)

Rodney: Machen wir weiter!

ELIAS: Gut. Du kannst deine elektrische Ausrüstung betätigen, und ich werde bald zurückkehren!

MERRIE: Danke, Elias.

Rodney: Danke.

ELIAS: Bitte sehr.

Pause 8:56 p.m.
Wiederaufnahme 9:29 p.m. (Ankunftszeit 8 Sekunden)

ELIAS: Wir setzen fort. (7 Sekunden Pause) Stellt ihr keine Fragen? (Grinst)

Wayne: Hallo! Mein Name ist Wayne. (Danke, Wayne!) Ich habe eine Frage. Ich habe vor kurzem einen Personalcomputer, 266 Megahertz, gekauft, aber vielleicht sechs Monate später sehe ich 450 Megahertz. Es scheint mir, dass die Geschwindigkeit dieser Maschinen ... Etwas beschleunigt sich so rasch, dass es etwas spiegeln muss, das als größere Veränderung vor sich geht. Ich frage mich, wohin es uns führt. Die Geschwindigkeit beschleunigt irgendwie. Ich frage mich, ob du mich darüber aufklären konntest, wohin es gehen könnte.

ELIAS: Du hast recht! Im physischen Fokus schafft ihr objektive Bilder, um eure eigenen Bewegungen zu spiegeln. In eurer Technologie spiegelt ihr mit euren Erfindungen eure eigene Fähigkeit und Weisheit ziemlich gut. Alle eure Erfindungsschöpfungen, die ihr entwickelt, sind alle Ausdruck bekannter Information, über die ihr verfügt.

Glaubt ihr nicht, dass es im physischen Fokus ziemlich interessant ist, dass ihr technologisch in dieser Zeitperiode dieses besonderen Jahrhunderts mehr Erfindungen geschaffen habt als in eurer ganzen Geschichte? Und in diesem Jahrhundert findet euer Bewusstseinswandel statt. Wenn sich dieser Bewusstseinswandel beschleunigt und ins nächste Jahrhundert bewegt, werdet ihr noch mehr objektive Bilder erschaffen, die spiegeln, was ihr in euch wisst.

Eure Technologie entwickelt sich mit großer Geschwindigkeit, weil ihr mit großer Geschwindigkeit im Bewusstseinswandel vorankommt. Bewusstsein bewegt sich mit großer Intensität und nimmt weiter an Intensität zu und so werdet ihr mehr und mehr Beweise dafür sehen. Ich habe oft gesagt, dass eure Science-Fiction wahrer ist, als ihr glaubt, und mehr als wissenschaftliche Tatsache denn als Science-Fiction gesehen werden kann, weil ihr alles, was ihr euch vorstellen könnt, auch erschaffen könnt. Ihr habt die Fähigkeit dazu! Es ist lediglich eine Frage davon, auf eure eigenen Fähigkeiten im Vertrauen auf euch selbst zuzugreifen. Und wenn ihr diese Richtung einschlägt, fährt ihr fort, mehr und mehr objektive Bilder zu erschaffen, die zu wissenschaftlichen Tatsachen werden.

Wayne: Aber was gibt es langfristig, oder kurzfristig für uns? Wohin führt uns das? Offensichtlich zeigt uns dieses Beispiel, dass wir uns als Massenbewusstsein mit hoher Frequenz oder Geschwindigkeit irgendwo hin bewegen. Entweder geschieht etwas mit dem Planeten oder dem System der Welten und wir werden auf die Fahrt mitgenommen, oder wir ....

ELIAS: Oder ihr schafft die Fahrt! Ihr werdet nicht "genommen". Ihr erschafft das kollektiv zusammen. Ihr habt euch in Übereinstimmung entschieden, diesen Bewusstseinswandel zu erschaffen, und das ist es, wohin ihr zieht. Ihr schafft einen neuen Ausdruck eurer Realität, eine vollständige Änderung eurer physischen Realität, wie ihr sie kennt. Dabei wird nicht nur eure Technologie vorankommen und anders geschaffen werden, sondern eure ganze Realität wird geändert werden und anders sein.

Das ist ein globaler Bewusstseinswandel. Er ist nicht auf diesen kleinen Ort beschränkt. Er ist eine Vereinbarung aller Wesen, die sich entschieden haben, sich in dieser Dimension physisch zu manifestieren. Dieser Bewusstseinswandel ist auf diese Dimension beschränkt, weil er eine Wahl dieser besonderen Dimension ist. Er wird euch in viel offenere Grenzbereiche des Erschaffens bringen. Und das ist es, wohin ihr sozusagen "geht"!

Wayne: Danke.

ELIAS: Bitte sehr.

John: Ich habe zwei Fragen, Elias. Mein Name ist John. (Danke, John!) Die erste ist, kannst du mir meinen Wesensnamen und meine Familie sagen?

ELIAS: Wesensname, Jason; J A S O N. Wesensfamilie, Gramada; Ausrichtung, Sumafi.

John: Danke. Die zweite Frage ist: während der Pause haben wir über die Energie, die wir aussenden, gesprochen, worüber du früher schon etwas gesagt hast. Ich glaube, dass du über die acht Zentren und deren Ausrichtung in uns gesprochen hast, mit denen wir die Energie aussenden. Ich frage mich, ob du mir persönlich sagen könntest, wo du vielleicht Fehlausrichtungen siehst. Und wenn etwas nicht ausgerichtet ist, welche Übung, außer der, die du Michael in vorherigen Sitzungen gesagt hast, gemacht werden kann, um zu helfen, die Energiezentren wieder in Ausrichtung zu bringen? (25 Sekunden Pause)

ELIAS: Auswirkungen bestehen bei dir in der Ausstrahlung von mehreren dieser Energiezentren. Du kannst deine Aufmerksamkeit auf Dinge richten, die du als anstrengend in deinem Fokus ansiehst, weil du diese Energie in ein Festhalten der Energie an einer bestimmten physischen Stelle übersetzt, und damit beeinflusst du die Ausstrahlung dieser Energiezentren. Ein Energiezentrum ist in seiner Rotation betroffen.

Du kannst die ganzen Energiezentren ausrichten, aber ich werde dir sagen, dass du die Energie blockierst, die diese Energiezentren und wie sie strahlen beeinflusst, wenn du Dinge bemerkst, die sozusagen automatisch Ängste in dir auslösen.

Die Energiezentren im oberen Teil deines physischen Körpers strahlen aufwärts. Dabei strahlen manche dieser Energiezentren auch nach außen. Du erlaubst das Ausstrahlen nach oben, aber nicht nach außen, und mit diesem Verhalten hältst du auch deine eigene Energie fest.

Bei der Rotation und der Ausstrahlung der Energiezentren im unteren Teil deines physischen Körpers strahlt dein oranges Energiezentrum nach außen - nicht nach oben, nicht nach unten, sondern nach außen - , und damit beeinflusst du auch die Ausstrahlung dieses speziellen Energiezentrums. Dieses Energiezentrum regiert Sexualität, und du hältst Energie in diesem Bereich fest. Wenn du dir erlaubst, diese Angelegenheiten anzusprechen, kannst du ziemlich auf deine eigene Drehung und Strahlung deiner eigenen Energiezentren einwirken, was sich auch auf dein Energiefeld, das dich umgibt, auswirkt.

John: Danke.

ELIAS: Gern geschehen. (Kurze Pause)

Frau: Ok, wenn niemand anderer eine Frage hat, habe ich zwei. Ich weiß, dass du in einem anderen Protokoll, das ich gelesen habe, davon gesprochen hast, dass wir drei Arten der Sexualität im physischen Fokus erfahren müssen, - homosexuell, heterosexuell und anders, und ich wollte wissen ....

ELIAS: Erlaube mir zu korrigieren! (Gelächter) Ihr erlebt drei sexuelle Orientierungen: Eine als Mann, eine als Frau, eine "andere," die ihr als Homosexualität bezeichnet.

Frau: Oh, ok. Kannst du mir noch einmal meinen Wesensnamen sagen, den ich vergessen habe, und ....

ELIAS: Ah, eine weitere Person, die das macht! Das soll dir Michael sagen. Ich fahre aus gutem Grund nicht fort, Personen Wesensnamen noch einmal zu sagen, weil das eure Energie fördert, aufmerksam zu sein! (grinst und lacht)

Frau: Gut dann kannst du diese zweite Frage streichen!

MERRIE: Elias, ich möchte wissen ... Zuerst, du hast Brendens Wesensnamen nicht buchstabiert. Ich glaube, es war Brian.

ELIAS: Es ist unnötig, weil ihr die Schreibweise dieses Wesensnamens habt. Ich buchstabiere nicht alle Wesensnamen, weil Wesensnamen oft in derselben Art buchstabiert werden, wie ihr sie in eurer physische Sprache buchstabiert. Manchmal klingen sie wie eure Sprache, aber die Schreibweise als die Auswahl des Tons des Wesens kann unterschiedlich übersetzt werden. Deshalb biete ich in solchen Situationen die Schreibweise an.

Ich bin mir bewusst, dass ich manchmal in euren Begriffen einfache Namen buchstabiere, weil Lawrence mich aufgrund meines – wie er es bezeichnet - Akzents nicht verstehen könnte, und er sich fragt, wie ich bestimmte Wörter ausspreche. Deshalb biete ich manchmal Schreibweisen an, um ihm beim Transkribieren zu unterstützen. Dieser spezielle Name aber ist klar und braucht kein physisches Buchstabieren! (Gelächter) Deshalb ist es nicht angeboten worden.

MERRIE: Ist das Brians letztes Mal in diesem physischen Fokus? (Pause)

ELIAS: Diese Auswahl der Wahrscheinlichkeiten ist noch nicht geschaffen worden. Deshalb bleibt die Wahlmöglichkeit bestehen und kann als letzter Fokus oder nicht geschaffen werden, da die Wahl noch nicht getroffen wurde.

MERRIE: Hmm! Danke, Elias.

ELIAS: Bitte sehr.

Frau: Elias, ich habe eine Frage bezüglich Identität. Haben wir als Person eine gewisse Vibration, einen gewissen Ton, der in einen Klang übersetzt werden kann, wie in einer Tonleiter?

ELIAS: Auf eine gewisse Art, ja. Ihr habt einen Ton des Wesens, der die Identifizierung der Gesamtheit der Persönlichkeitsenergie des Wesens ist. Dieser Begriff Ton ist kein Geräusch. Er ist eine Vibrationsqualität, aber er kann zum Teil in den physischen Fokus in Sprache oder in das, was ihr als Ton eines Klanges bezeichnet, übersetzt werden. Ihr könnt auf diesen Klang durch das Wort zugreifen, das die Übersetzung eures Tons in Sprache ist; das, was wir als euren Wesensnamen bestimmen.

Wenn ihr euch erlaubt, euch mit eurem individuellen Wesensnamen zu verbinden, werdet ihr fühlen, wie der Ton in euch mitschwingt. Ihr könnt mit eurer physische Stimme euren Namen verschieden klingen lassen, und ihr werdet einen bestimmt schwingenden Ton bemerken, der in eurer physischen Form mitschwingt, wenn ihr diesen Namen hörbar sprecht. Ihr seid euch bewusst, dass ihr, wenn ihr euch mit einem zu einem anderen Ton eines physischen Klanges parallelen Ton verbindet und dieselbe Tonhöhe erzeugt, ihr in eurem physischen Körper ein tatsächliches physisches Gefühl empfindet. Ihr könnt in eurem Brustkasten und in eurer Kehle eine mitschwingende Vibration fühlen, wenn ihr euch mit derselben Tonhöhe wie ein anderer Ton verbindet, sei es eine Schöpfung eines musikalischen Instruments oder einer anderen Person. Da ihr euch mit derselben Tonhöhe verbindet, werdet ihr eine physische Vibration fühlen. Genauso könnt ihr, wenn ihr euch mit eurem Wesenston über euren Wesensnamen verbindet, eine tatsächliche physische Vibration mitschwingen fühlen.

Frau: Danke dir sehr.

ELIAS: Bitte. (Zu Danny) Und du, Kleiner! Hast du eine Frage?

DANNY: Gewissermaßen schon. Wie ist es für jemanden durch dich zu sprechen? Wie fühlt es sich an?

ELIAS: Wie es sich anfühlt, jemanden zu haben, der durch dich spricht? Dies wäre eigentlich eine Frage, die du Michael stellen müsstest, weil er im physischen Fokus ist und dir diese Frage in physischen Begriffen beantworten kann.

Aber ich kann dir auch sagen, dass innerhalb der Wesen es eine Verbundenheit, ein Ineinanderfließen von Wesen und von Energien gibt. Wie das in ein Gefühl übersetzt werden kann, das du verstehen kannst: Es ähnelt dem Gefühl eures Windes, der durch dich bläst. (Lächelt)

DANNY: Danke.

ELIAS: Gern geschehen. Möchtet ihr heute abend noch mehr fragen?

Rodney: Ich habe noch eine. Würdest du die Unterscheidung zwischen Dualität und Duplizität wiederholen? (Gute Frage, Rodney!)

ELIAS: Ich weiß, dass eure neue Religion eurer Metaphysik unter Dualität dasselbe wie Duplizität versteht, aber in Wirklichkeit passe ich bei meiner Wortwahl ziemlich auf, wenn ich euch diese Glaubenssysteme und Konzepte erkläre.

Dualität suggeriert zwei Dinge oder etwas Doppeltes. Duplizität hat nicht unbedingt nur mit zwei Dingen zu tun, obwohl es auch beinhaltet, was ihr als Gegenteile bezeichnet. Es verbindet gleichzeitig sehr verschiedene widerstreitende Dinge in euch, die in Widerspruch zueinander stehen. Dualität hat nicht immer mit Konflikt oder entgegengesetzten Dingen zu tun. Ihr könnt Dualität in bestimmten Bereichen haben, die einander ergänzen können. In der Duplizität ergänzen sich die Elemente des Glaubenssystems, das ihr habt, einander nicht. Sie stehen in Opposition zueinander und schaffen Konflikte.

Rodney: Mit anderen Worten, der Nordpol und der Südpol sind komplementär ...

ELIAS: Richtig.

Rodney: ... Dualitäten.

ELIAS: Richtig.

Rodney: Sie stehen nicht in Konflikt zueinander.

ELIAS: Sie sind nicht im Widerspruch. Duplizität ist im Widerspruch. Sie ist ein Ergebnis des Widerspruchs.

Rodney: Was? Ich habe es nicht verstanden.

ELIAS: Duplizität ist ein Ergebnis des Widerspruchs.

Rodney: Ok.

ELIAS: Und, wo ihr Duplizität habt, habt ihr auch Gegensatz.

Rodney: Richtig. Danke.

ELIAS: Bitte sehr.

Gut! Ich werde für diesen Abend aufhören. (Wendet sich Danny zu und lächelt.)

Ich werde unserem Kleinen heute abend eine Übung anbieten, die du dir anschauen kannst. Ich sage dir, dass du einen anderen Wesensfokus hast, ziemlich in demselben Alter wie du, eine weitere kleine Person, die den Namen Rah trägt. Diese Person lebt an einem Ort, den ihr als Indien bezeichnet, und er ist ziemlich neugierig, und du kannst dir die Gelegenheit geben, diese Person als einen anderen Fokus von dir zu treffen, der im physischen Fokus in eurer linearen Zeit von 1832 manifestiert war.

Gruppe: Wow! (Murmeln murmeln)

ELIAS: Ich bin jedem von euch heute Abend sehr zugeneigt und sage euch allen ein sehr verbundenes Au revoir!

Gruppe: Au revoir!

Elias geht um 9:59 p.m. ab.