Elias-Begriffe und Neudefinitionen

Kategorien

Elias-BegriffNeudefinitionNeudefinition (nicht verwendet)

Begriffe

AnnahmeAspektAusrichtungBewusstseinsbereicheBewusstseinswandel
Bildliche DarstellungCounterpartsDuplizitätEindruckElias
Energie-AustauschEs macht nichts.FokusFragmentierungGlaubensannahme
GlaubenssystemeKommunikationLebensabsichtOrientierungPräsenz
subjektiv und objektivTransitionVorliebeWahrnehmungWesen
WesensfamilienWiedererinnerungYCYR


Sitzung 328Das Glaubenssystem der Duplizität ist etwas anders als alle eure anderen Glaubenssysteme, weil dieses Glaubenssystem eng mit allen Aspekten aller eurer Glaubenssysteme verbunden ist. Es gibt kein Glaubenssystem oder keinen Aspekt eines Glaubenssystems, das dieser eine Glaube der Duplizität nicht beeinflusst. Es beeinflusst und wirkt sich auf jede eurer Bewegungen aus. Dies ist das Glaubenssystem von gut und schlecht und richtig und falsch, und dieses Glaubenssystem hängt sich an jeden Aspekt jedes anderen Glaubenssystems an. Es gibt keine Handlung, die du im physischen Fokus schaffst, bei der dieses besondere Glaubenssystem nicht eine Rolle spielt. Sogar bei den kleinsten Schöpfungen, die ihr im physischen Fokus machen könnt, schließt ihr das Glaubenssystem der Duplizität mit ein. Da ihr euch entscheidet, am Morgen zu erwachen, wird das Wie des Erwachens von Duplizität beeinflusst. Jede Bewegung, die ihr im physischen Fokus schafft, wird von diesem Glaubenssystem beeinflusst -, ob ihr euch mit einer bestimmten Kleidung, mit bestimmten Arten von Schuhen, wie ihr sie anziehen sollt, in welcher Reihenfolge ihr sie anziehen sollt! Wie ihr euer Haar bürsten sollt, wie ihr euer Frühstück essen sollt, ob ihr euer Frühstück essen sollt! Jede Bewegung - wie ihr euren Körper dazu verwendet, durch euer Zimmer zu gehen. Zeigen eure Füße in die richtige Richtung? Ist das gut oder ist das schlecht? Zeigen eure Füße zueinander und berühren sie einander? Das soll schlecht sein! Zeigen eure Füße voneinander weg? Das soll schlecht sein! Zeigen deine Füße gerade nach vorn? Das soll gut sein! Das alles sind Urteile. Das alles ist Duplizität. Das sind sehr kleine Beispiele für die Besonderheiten des Glaubenssystems der Duplizität, aber dieses Glaubenssystem wirkt sich viel mehr aus als die Richtung eurer Füße, weil sich dieses Glaubenssystem ziemlich auf euch auswirkt und wie ihr euch betrachtet und wie ihr mit euch interagiert, und wie ihr mit anderen Personen interagiert. Dies ist das Glaubenssystem, das am meisten dazu beiträgt, dass Urteile gefällt werden, wobei positiv und gut auch ein Urteil ist. Es ist schlecht oder negativ entgegengesetzt. Es ist nicht weniger ein Urteil als wenn ihr etwas für unannehmbar hält. Es ist auch ein sehr heimtückisches Urteil, und darin besteht die Tarnung der Duplizität, denn sie ist ziemlich wandelbar. Sie passt sich allen euren Tarnungen, allen euren Glaubenssystemen, allen euren Gedanken und Gefühlen an und kann sich auf viele verschiedene Formen anpassen, die ziemlich täuschen können. So bildet ihr Urteile: gut und richtig und akzeptabel und rechtfertigt damit alle eure eigenen Urteile. Ihr rechtfertigt damit euren Mangel an Annahme von euch und von anderen Personen, was auch ziemlich von Angst ausgelöst wird. Ihr fürchtet euch vor dem Unbekannten, aber das Unbekannte durchbricht den Schleier von euch, wodurch ihr euch als ihr selbst erkennt.