Elias-Begriffe und Neudefinitionen

Kategorien

Elias-BegriffNeudefinitionNeudefinition (nicht verwendet)

Begriffe

AnnahmeAspektAusrichtungBewusstseinsbereicheBewusstseinswandel
Bildliche DarstellungCounterpartsDuplizitätEindruckElias
Energie-AustauschEs macht nichts.FokusFragmentierungGlaubensannahme
GlaubenssystemeKommunikationLebensabsichtOrientierungPräsenz
subjektiv und objektivTransitionVorliebeWahrnehmungWesen
WesensfamilienWiedererinnerungYCYR


Sitzung 381Orientierung ist eure Wahrnehmung. Es ist das, was eure Wahrnehmung erzeugt. Eure Glaubensannahmen beeinflussen eure Wahrnehmung und somit erschaffen sie auch eure Wahrnehmung, aber eure Orientierung ist ein Bestandteil eurer Wahrnehmung. Eure Wahrnehmung ist, wie ihr euch seht, wie ihr eure Welt anseht, wie ihr mit eurer Welt interagiert, wie ihr mit euch und miteinander umgeht und WIE IHR EURE REALITÄT ERSCHAFFT. Ihr schafft eure Realität durch eure Wahrnehmung. Wahrnehmen heißt nicht nur sehen. Wahrnehmen ist nicht auf eure Gedanken und Vorstellung beschränkt. Es ist nicht auf die Emotion beschränkt. Es umfasst alles, und ist das Element von euch, das ihr nicht als ein Ding identifiziert, da es nicht euer Körper und nicht euer Gehirn ist. Es ist das Element von euch, das eure Realität schafft, das euch in dieser physischen Dimension ein Bewusstsein für diese Realität gibt. Es ist euer Bewusstsein, euer objektives Bewusstsein. ... In der Orientierung Common nehmen Individuen auf – in euren Begriffen - äußere Weise wahr. Ihre Wahrnehmung - wie sie mit ihrer Welt und sich und untereinander interaktiv sind - wird durch den Blick auf physische Realität , sozusagen über das Erzeugen von Dingen, gesehen: Gegenstände, Materie, jedes Element eurer physischen Realität, die ihr visuell sehen könnt. So verarbeiten, in euerer Terminologie, diese Individuen auch Informationen. Wenn ihr mit Individuen der Orientierung Common sprecht , werdet ihr wahrnehmen - wenn ihr darauf achtet – dass sie, worüber sie auch sprechen, dazu neigen zu vergleichen. Das ist eine Verständigungsweise, die, in physischen Begriffen, ein Beispiel einer Aktion oder einer Schöpfung zu Hilfe nimmt und mit einer anderen Aktion oder anderen Schöpfung vergleicht. Das setzt, was ihr im physischen Fokus mentale Bilder nennt, was euch ein Verständnis in eurer Kommunikation erlaubt. So versteht ihr die Kommunikation mit einem anderen Individuum, da sie euch eine äußere Projektion anbieten. Common ist die häufigste Orientierung, daher meine Begriffswahl. Mehr Individuen im physischen Fokus in dieser Dimension haben die Orientierung Common - innerhalb jeder beliebigen Zeit - als jede andere Orientierung. Intermediate ist eine innerliche Äußerung. Individuen, die die Orientierung Intermediate haben, fokussieren ihre Aufmerksamkeit - in ihrer Wahrnehmung - auf innere Schöpfungen. diese können nach außen hin ausgedrückt werden, aber sie erschaffen keine Dinge. Sie setzen Handlungen. Sie erzeugen Verbundenheit. Sie fokussieren ihre Aufmerksamkeit auf die Elemente eurer Realität, die ihr nicht seht: Verständnis, Mitgefühl, Nähren, Unterstützung, Kinderaufziehen, anderen Individuen helfen, aber nicht notwendigerweise Hilfe mittels Dingen. Sie sind die Individuen, die sich selbst als Objekt ihrer Kreativität entfalten und einsetzen. Es gibt weniger Individuen mit der Orientierung Intermediate als jede andere Orientierung. Diese spezielle Orientierung hat die geringste Menge an physischen Manifestationen in jeder beliebigen Zeit. ... Intermediate kann mit anderen Individuen zu tun haben und interaktiv sein, aber kann auch wählen, in ihrem Fokus ganz allein zu sein und kann recht gut allein ohne Interaktion mit anderen Individuen funktionieren. Common kann mit anderen Individuen interaktiv sein und auch ihre Realität allein erschaffen, obwohl bei der Orientierung Common Individuen es vorziehen können, Zeiten des Alleinseins zu erleben oder was ihr Alleinsein nennt ... obwohl ihr nicht allein seid, sogar wenn ihr allein seid! (Kichert) Aber in der Orientierung Common können sich Individuen vorübergehend entscheiden, allein zu sein und ihre eigene Kreativität nicht in Interaktion mit anderen Individuen erforschen. Aber im großen und ganzen geht es ihnen nicht darum, ganz allein zu sein. Sie können sich hin und her bewegen, oder sie können sich entscheiden, während ihres ganzen Fokus interaktiv zu sein. Intermediate kann wirklich bequem wählen, im ganzen Fokus allein zu sein. Soft sind die Kommunikatoren. Die Individuen, die mit der Orientierung Soft manifestieren, werdet ihr im allgemeinen nicht allein sehen und wenn sie in ihrem Fokus allein sind, erleben sie viel Konflikt, da das eine Äußerung außerhalb ihrer Orientierung ist und auch außerhalb ihrer tieferen Absicht (Intent) in Verbindung mit ihrer Orientierung ... obwohl ich euch auch sagen muss, dass eure tiefere Absicht etwas anderes als euere Orientierung ist. Individuen die wir als soft klassifizieren, sehen ihre Wahrnehmung nach außen und innen gerichtet. Sie erschaffen nach außen hin und konzentrieren sich auch nach innen. Ihr innerer Fokus ist ein bisschen anders als bei Intermediate. Intermediate fokussiert seine Aufmerksamkeit nach Innen objektiv durch seine Wahrnehmung. Soft widmet seine Aufmerksamkeit teilweise der subjektiven Erschaffung seiner Realität. Sein innerer Fokus ist nicht ganz objektiv, aber wird dann in eine Art von objektivem Bewusstsein übersetzt... nicht zur Gänze. Diese Individuen erleben oft etwas in ihrer Realität, das sie wirklich überrascht, da sie subjektiv erschaffen – einen Teil ihrer Aufmerksamkeit subjektiv einsetzen - und sie übersetzen ins Objektive, ohne notwendigerweise objektiv zwischen dem Objektiven und dem Subjektiven eine Kommunikation zu schaffen. Deswegen scheinen sie in ihren Schöpfungen Dinge in ihrer Realität zu erschaffen, die in ihre Realität hineinplatzen. Sie erscheinen vor ihnen. Sie überraschen sich! Diese Individuen sind sehr interaktiv. Lasst mich das erklären. Individuen, die die Orientierung Soft haben, sind während ihres ganzen Fokus mit anderen Individuen interaktiv. Sie erleben auch einen Zug zur Natur, wie ihr das nennt, und zu allen anderen Elementen eurer Realität, eueres Universum, da sie so interaktiv sind.