Elias Zitat

Sitzung 45

Glaubenssysteme sind diese Erfindungen, die Sie schaffen, um zu erklären, was Sie nicht verstehen.

Sitzung 49

Ich habe eurem Erfassen von Zusammenhängen und eurem Euch-Öffnen zugeschaut. Ihr läuft sozusagen Gefahr mir und nicht euch zu vertrauen. Ich will euch, die ihr mit eurem Wesen verbunden seid, mit meinen Worten helfen euch und eurem Bewusstsein zu vertrauen.

Sitzung 51

Wo dein Vertrauen ist, manifestierst du Realität.

Sitzung 151

Ich habe oft zu euch über das Jetzt gesprochen. Ihr glaubt das Jetzt einzunehmen, zu erleben und darin aufzuhalten, aber größtenteils tut ihr das nicht. Ihr denkt in euren Begriffen an die Zukunft oder an die Vergangenheit. Ihr macht euch Sorgen über schon vergangene Ereignisse oder möchtet unbedingt, dass etwas bestimmtes geschehen wird. Ihr achtet nicht auf das Jetzt. Im Jetzt ist Ruhe, da alles, worüber ihr euch sorgt, nicht jetzt ist.

Sitzung 170

Missversteht nicht falsch wenn ich wenig Sorge oder Liebe für alle anderen Individuen empfehle, denn ihr könnt euch erst echt um andere Individuen kümmern wenn ihr euch ganz schätzt und um euch kümmert. Solange ihr euch selbst nicht schätzt, könnt ihr nichts sonst schätzen. Ihr schätzt euch selbst zum Teil. Deswegen habt ihr Duplizität. Ihr habt zwei Vorstellungen von euch selbst; eine voll und eine ohne Vertrauen. Der Teil von euch, dem ihr in einem gewissen Ausmaß vertraut, erlaubt euch nach außen hin Liebe, Besorgnis und Vertrauen für andere Individuen zu haben; aber ihr könnt merken, dass bei gegebener Gelegenheit angesichts des Nicht-Vertrauens sich das recht schnell auflöst, weil ihr das stärker habt. Alles in euren Gesellschaften verstärkt das.

Sitzung 171

Ihr könnt - wie gesagt - nicht alle Ereignisse selbst erschaffen, aber ihr involviert euch. Deswegen zieht ihr die Erfahrung an und seid mit ihr einverstanden ... und seid keine Opfer! Ihr zieht die Erfahrung an, um euch Wissen über euch selbst anzueignen, besser mit euch selbst weiterzukommen und somit euch selbst mehr zu vertrauen.

Sitzung 185

Das Ziel ist anzunehmen. Es ist nicht von Bedeutung, wie ihr das macht. Wenn ihr euch zuerst selbst annehmt, ergibt sich die Annahme von allen anderen ganz von selbst. Wenn ihr innerlich eure Reaktion merkt, wenn ihr mit euren Glaubenssystemen und einem anderen Individuum und dessen Glaubenssystemen zu tun habt, und den Mangel an Annahme der "Methode" eines anderen Individuums in euch erkennt, sucht in euch, wie ihr dieses Glaubenssystem spiegelt, das als natürliches Nebenprodukt Intoleranz erschafft. Jedes Mal wenn ihr euch im Umgang mit einander Fragen stellt, wenn jemand mit euch interagiert und ihr in euren Glaubenssystemen in einer Weise, die ihr für negativ hält - obwohl es negativ nicht gibt -, reagiert, ist das euer Hinweis, dass ihr ein Glaubenssystem habt, das nicht angenommen wurde.

Sitzung 196

Die Annahme von Glaubenssystemen eliminiert keine Glaubenssystemen, und eure Schöpfung von Erfahrungen hört damit nicht auf.

Sitzung 212

Ich sage euch, dass ihr Glaubenssysteme nicht beseitigt. Ihr werdet weiter eure eigenen individuellen Meinungen für euch individuell haben, aber ihr werdet kein Urteil über ein anderes Individuum und seine Schöpfung seiner Realität fällen. Ihr könnt weiter eine Meinung haben und eure individuellen Entscheidungen verwirklichen. RETA: Ich verstehe, was du sagst. Ich arbeite daran. ELIAS: Du kannst deswegen sogar fortfahren, deine individuelle Meinung von Recht und Unrecht zu haben, aber ohne die Realitätserschaffung eines anderen Individuums zu verurteilen.

Sitzung 246

Glaubt ihr, dass Glaubenssysteme gut sind? Sind Glaubenssysteme gut? Nein, nicht, nein, nein! Glaubenssysteme sind etwas von euch, das verändert oder beseitigt werden muss! DAS glaubt ihr! Und wenn ihr eure Glaubenssysteme identifiziert, sagt ihr zu euch: "Wie kann ich dieses Glaubenssystem beseitigen? Wie kann ich mich von diesem Glaubenssystem befreien? Wenn ich dieses Glaubenssystem nicht habe, bin ich besser!" Das haben hier viele sehr oft gesagt. Das ist euer Glaubenssystem, dass Glaubenssysteme schlecht sind!

Sitzung 253

Wenn ihr Freude, Glück, ein Geschenk erlebt, nehmt ihr das an, erlebt es und lässt es fortfliegen. Sie haltet nicht daran fest. Deswegen haltet ihr Glück oder Freude für so flüchtig, da ihr es nur für das hält, was es ist - eine Erfahrung und lässt diese Erfahrung fortfliegen. Ihr haltet nicht an dieser Erfahrung fest. Aber wenn ihr eine in euren Augen negative Erfahrung erschafft - eine schmerzhafte, schreckliche, schädliche Erfahrung -dann hält ihr daran fest. Ihr spielt Katz und Maus. Sogar wenn die Maus tot ist, spielt ihr mit der Maus weiter und untersucht sie und werft diese tote Maus herum, weil sie euch fasziniert!

Sitzung 255

Ihr habt euch gemeinsam eine Zeit gegönnt, um euch euren natürlichen Ausdruck zu erlauben. Ein natürlicher Wesensausdruck ist sich in diesem speziellen Fokus durch Geben, Mitgefühl und Liebe für einander auszudrücken. Deswegen erlaubt ihr euch eine bestimmte Zeit dafür. Ihr erlaubt euch jedes Jahr diese eure natürlichen Eigenschaften kollektiv auszudrücken, miteinander in Verbindung zu treten, weniger Trennung zuzulassen und im Rahmen eurer Glaubenssysteme alles schön und gut zu finden.

Sitzung 258

VICKI: Sich anzunehmen scheint einfach eine sehr unbestimmte Aktion zu sein. ELIAS: Überhaupt nicht unbestimmt! VICKI: Unbestimmt was das TUN für uns hier im physischen Fokus betrifft. ELIAS: Jedes Mal wenn du dich herabsetzt, nimmst du nicht an. Das kann wirklich offensichtlich für dich sein. Das ist eine objektive Handlung. Du musst nicht nach Hinweisen suchen. Du hast da nicht mit deiner schwer zu fassenden subjektiven Aktivität zu tun. Das ist wirklich objektiv!

Sitzung 259

Noch etwas, woran ihr bei der Duplizität sehr festhält, ist das Glaubenssystem, dass ihr ihr seid und das Wesen etwas außerhalb von euch ist, das eure Realität bestimmt. Das kommt von eurem Glaubenssystem, das mit Duplizität zu tun hat. Ihr wertet euch ab. Ihr schätzt euch gering und habt deswegen Glaubenssysteme, dass es etwas außerhalb von euch gibt, das großartiger ist als ihr und euren Fokus lenken kann, da der Fokus weniger ist als das Wesen, was nicht stimmt.

Sitzung 259

Ich kann die nächsten zwanzig Jahre vor euch allen sitzen und erläutern, wie ihr eure Realität erschafft, euch Übungen geben und Wissen vermitteln, und ihr erreicht objektiv NICHTS, bis ihr wahrnehmt und objektiv euer eigenes Wissen anerkennt. Denn obwohl ihr glaubt, dass ihr auf diese Worte genau achtet, achtet ihr noch mehr auf euch selbst. Ihr achtet mehr auf eure eigenen Erfahrungen und das Wissen, das ihr euch anbietet, da das für euch WIRKLICHER ist als mein Angebot.

Sitzung 260

Die effektivste Methode, um eure Realität in Bereichen, die Schwierigkeiten machen, zu verändern, ist sich den Glaubenssystemen zuzuwenden, die eure Schöpfung beeinflussen. Die rationellste Methode dafür ist darauf zu schauen, was ihr jetzt im Augenblick erschafft.

Sitzung 270

Ich spreche zu euch als Reaktion auf all eure Fragen zum Bewusstseinswandel, der in diesem Zeitraum - jetzt - auf eurem Planeten stattfindet und in den ihr alle eingebunden seid. Ihr stellt Vermutungen an. Ihr schaut auf eure Gegenwart und habt Fragen über die Tauglichkeit von Werten, von Aufgaben und von Handlungen. Gegenwärtig erlebt ihr das, was ich Bewusstseinswandel genannt habe. Ihr bewegt euch aus eurer religiösen Ära heraus und in eine neue Realität hinein, die ihr erschafft.

Sitzung 270

Die Annahme eines Glaubenssystems ist der gänzliche Mangel an Verurteilung in Verbindung mit dem jeweiligen Glaubenssystem auf jedem Gebiet.

Sitzung 278

Soll ich dir das Geheimnis des physischen Fokus sagen, das Geheimnis der Annahme von Glaubenssystemen, die Bedeutung des Lebens? Du bist der erste! Ich sage es dir und du kannst es dann verbreiten! Das Geheimnis ist ... es hat keine Bedeutung! (It matters not!)

Sitzung 279

Wenn ihr euch der Situation mit der Absicht das Glaubenssystem zu neutralisieren nähert, versucht ihr etwas einem Angriff auf ein Glaubenssystem Vergleichbares zu machen. Damit erreicht ihr nicht, was ihr erreichen wollt!

Sitzung 282

Ich möchte euch sagen, dass viele Individuen oft das, was sie sozusagen als ihr objektives physisches Leben ansehen, und ihre Spiritualität trennen. Mit dieser Trennung blockiert ihr auch, da ihr eure umfassende Verbundenheit in eurem Fokus nicht habt. ... Es gibt keine Trennung dieser Teile des Selbst, da alles von euch im Bereich dessen liegt, was ihr Spiritualität nennt. Es gibt nichts an euch oder euren Aktionen oder eurem Umgang mit anderen, das nicht Ausdruck eures Begriffs der Spiritualität ist, weil es in Wirklichkeit keine Spiritualität gibt, da alles Spiritualität ist! Es ist nur ein Begriff, den ihr in euren Philosophien für etwas verwendet, das ihr für "höher" oder "verbundener" oder "besser" als euer physisches "Irdisches-Schul"-Selbst hält.

Sitzung 297

Beziehungen sind nicht auf Liebesbeziehungen zwischen den Geschlechtern beschränkt, denn das Glaubenssystem Beziehungen ist viel breiter und viel beeinflussender, als sich Individuen anzunehmen erlauben. Alle verschiedenen Aspekte jeder Art von Beziehung sind mit allen anderen Beziehungsarten verflochten. Individuen neigen dazu zu unterscheiden und verschiedene Beziehungsarten in bestimmte Kategorien einzuteilen. Damit erlauben sie sich nicht alle beeinflussenden Elemente zu erkennen, die am Beziehungsglaubenssystem hängen.

Sitzung 302

Wenn ich euch sagen müsste, welches Zitat meiner ganzen Gespräche mit euch erinnert werden wird, wäre das "It matters not!" (Es ist nicht von Bedeutung!), weil euer Ausdruck nur der Erfahrung dient. Ihr seid unermesslich umfassender als ihr von euch in diesem besonderen physischen Fokus zu begreifen vermögt und diese Weite euer selbst steht euch zur Verfügung. Ihr seid nicht auf das Verständnis nur dieses einen Fokus beschränkt. Ihr habt das ganze Wesen in euch. Es ist nicht etwas außerhalb von euch. Eure Beziehung mit euch selbst ist keine Beziehung mit irgendeiner schwer zu fassenden Entität, die außerhalb von euch herumschwebt. Das Wissen, mit dem ihr euch verbindet, ist NICHT außerhalb von euch. Alles Wissen ist in euch.

Sitzung 323

Ich ermutige euch Informationen anzubieten. Wenn sie akzeptiert werden, könnt ihr weiter informieren. Aber wenn es ein Individuum nicht zur Information zieht, sollt ihr euch dessen bewusst sein. Es geht darum nicht zu urteilen, sondern nur Individuen zu ihrer Hilfe und zur Verminderung ihres Traumas Wissen anzubieten. Ihr seid sozusagen nicht im Bekehrungs-Geschäft, da es nichts gibt, wozu man bekehren könnte! Ihr bieten keine Philosophie, um Individuen zu Anhängern eurer Philosophie oder meiner Philosophie zu bekehren. Ihr informiert nur über Realität, die Individuen, die von dieser Information angezogen werden, behilflich sein kann, ihr eigenes Trauma innerhalb des Bewusstseinswandels vermindern zu können.

Sitzung 330

Falls ihr euch in eine Lage bringt, die ihr unbequem und unbefriedigend findet, weil ihr meint, dass ein anderes Individuum eure Optionen bestimmt, sage ich euch, dass ihr eure Aufmerksamkeit auf euch selbst richten und euch fragen sollt, wie ihr euch an dieser Schöpfung beteiligt, da kein anderes Individuum eure Realität erschaffen kann. IHR erschafft eure Realität und alles, was darin geschieht. Wenn ihr in Richtungen geht, die euch nicht gefallen, könnt ihr diese Realität verändern. Ich verstehe auch, dass alle diese Glaubenssysteme enorme Energie haben und es für mich ziemlich leicht ist euch zu sagen, dass ihr nur von eurem Hamsterlaufrad herunter steigen und neu wählen müsst, denn in der Teilnahme an diesernGlaubenssystemen im physischen Fokus ist das nicht immer so leicht. Ich habe dafür großes Verständnis.

Sitzung 343

Deswegen sage ich euch, dass es euch am meisten hilft jeden Aspekt anzusehen, den ihr als Schwierigkeit oder Irritation erlebt, und euch dabei jedes Mal zu sagen, dass ihr euch mit einem Aspekt des Glaubenssystems konfrontiert. So könnt ihr den Aspekt des Glaubenssystems, den ihr seht, als solchen erkennen und euch erlauben ihn anzunehmen, wodurch ihr euren eigenen Konflikt vermindert. Solange ihr an diesen Aspekten des Glaubenssystems festhält und sie rechtfertigt, verstärkt ihr nur das Glaubenssystem und alle seine Aspekte, und geht damit in das, was wir als das Trauma dieses Wandels bezeichnet haben, worüber wir Wissen anbieten, um das zu vermeiden.

Sitzung 344

Viele Individuen sehen als ihre motivierende Kraft an, etwas von sich zu erwarten. Ihr braucht um nichts mehr von euch erwarten als von anderer Individuen. Das verringert weder eure Motivation noch eure Sehnsüchte.

Sitzung 346

Ihr lässt euch mit euch und eurem eigenen Bewusstsein vertrauter werden und anfangen anzunehmen und zu euch zu vertrauen - echt zu vertrauen. Damit öffnet ihr euch auch mehr eurer eigenen Wesenskommunikation, und wenn ihr euch mehr eurer eigenen Kommunikation erlaubt, öffnet ihr euch auch mehr euren eigenen Fähigkeiten. Ich sage seit Beginn dieser Sitzungen, dass es nichts gibt, das ihr im physischen Fokus nicht vollbringen könnt! Es sind nur eure Glaubenssysteme und euer Mangel an Selbstvertrauen, die verhindern, dass ihr das erreicht, und eure Fähigkeiten beschränken. Jetzt in diesem Augenblick könnt ihr, wenn ihr es wollt, euren physischen Körper durch Objekte physischer Materie bewegen. Es ist eure Wahl, aber ihr glaubt das nicht!

Sitzung 350

Die Wahrheit der Realität ist, dass ihr in dieser physischen Dimension lernt, dass keine andere Aktion oder Wahl, die in dieser Realität geschaffen wird, eure Optionen und eure Realität bestimmt. Das ist wirklich ganz anders als alle die Botschaften, die ihr bis jetzt bekommen habt! Ich sage euch, dass ES NICHT VON BEDEUTUNG IST. (It matters not) Euer Verhalten, eure Entscheidungen, eure Erfahrungen, eure Annahme werden euch nicht aufgezwungen von irgendeinem anderen Individuum, einer Situation, einem Umstand, einer Aktion, einem Verhalten, einem Ereignis. Es ist alles in großartiger Weise eure Wahl, und DAS ist die Wahrheit des "Du erschaffst deine Realität"!

Sitzung 354

Aber du gibst dir momentan Gelegenheit dir zu erlauben dir zu vertrauen und deinen Ümständen und Wahrscheinlichkeiten zu ermöglichen sich einfach zu entfalten.

Nächster